FAQ´s - Fragen und Antworten...

Was ist Radionik?


Begründer der Radionik war der amerikanische Pathologe Dr. Albert Abrams,
der im Jahr 1863 in San Francisco geboren wurde.
4 Jahre nachdem er die Radionik vorerst unter dem Namen ERA
(Electronic Reaction of Abrams) begründet hatte, starb Dr. Albert Abrams 1924.
Das Wort Radionik ist von den Worten Radiästhesie (Strahlenfühligkeit) und
Elektr onik abgeleitet. Es handelt sich um eine nicht wissenschaftlich belegte alternativ medizinische Methode zur Behandlung von Krankheiten. Diese Methode wird auch als Informationsmedizin bezeichnet.
Durch Informierung des krankhaften Schwingungsmusters vom feinstofflichen Energiefeld
des Patienten, kann das krankhafte Schwingungsmuster in Resonanz gehen und so eine Genesung herbeiführen. Was in der Praxis bedeutet, dass als erstes eine radionische Analyse erstellt wird um die krankhaften Schwingungsmuster (der eigentliche Grund der ausgebrochenen Krankheit) zu erkennen. Hierdurch werden auch schon Bereiche erkannt, die noch keine Krankheit versursacht haben. Bei der abschließenden radionischen Übertragung (Informierung), wird mit Hilfe der morphogenen Felder eine Verbindung zum Patienten (Mensch, Tier, Pflanze....) hergestellt. Anschließend wird das krankhafte Schwingungsmuster neu informiert.
Die Re-Informierung erzeugt eine Harmonisierung, somit wird der Selbstheilungsprossess gestartet.




Wie funktioniert digitale Harmonisierung?


Davon ausgehend, dass feinstoffliche Energie durch unseren Körper fließt,
ensteht, wie bei allen durchfließenden Leitern, ein elektrisches Feld.
Ein elektrisches Feld erzeugt ein Magnetfeld mit einem dazugehörigen
Schwingungsmuster. Diese Schwingungsmuster sind in Resonanz
zueinander, sie sind harmonisiert.
Mit dem HCT-ONE RATE mobile werden diese Schwingungsmuster per
Scan digitalisiert und analysiert, anschließend wird ein passendes
Schwingungsmuster generiert und analogisiert. Abschließend wird dieses analoge Signal zur Harmonisierung informiert.




Was bedeutet Re-Informierung?


Der Begriff, bezogen auf die Informationsmedizin bedeutet, dass feinstoffliche Energiefelder und die daraus resultierenden Schwingungsmuster neu informiert werden,
um in Resonanz (Harmonisierung) zueinander zu gehen.
Re-Informierung, die bestehende Information wird mit neuer Information überschrieben.




Was sind morphische Felder?


Morphische oder morphogenetische (morphé = Form, geneá = abstammend) Felder,
nach dem Biologen Rupert Sheldrake, sind form- oder strukturgebende Felder.
Weiterhin besagt Rupert Sheldrakes Theorie,
dass alles mit allem mit energiedurchfließenden Netzen verbunden ist.
Jede Art von Lebewesen und Formen werden durch dieses Netz beeinflusst,
es somit ein formverursachendes Feld, was wiederum bedeutet, dass biologische Informationen nicht nur über Gene weitergegeben werden,
sondern über eine "morphische Resonanz", auf die sich ein Organismus einschwingt.
Rupert Sheldrake (* 28. Juni 1942 in Newark-on-Trent, Nottinghamshire) ist ein britischer Autor und Biologe.




Was ist feinstoffliche Energie?


Feinstoffliche Energie ist eine universelle Lebensenergie, die alles Physische durchdringt und mit Leben versorgt.
Diese feinstoffliche Energie ist nicht wie grobstoffliche Energie messbar, dennoch gehen von dieser Energie Schwingungen aus, die in Resonanz mit uns gehen und so unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit beeinflussen.
Feinstoffliche Energie hat viele Namen, so z.b. Äther, Ki, Chi, Orgon, Prana oder Ka.




Was ist die Probe/der Beweis ?


Ist ein Informationsträger wie z.b. Blut, Haar, Speichel, Erde, Wasser...
es könnte auch z.B. ein Bild (Mensch, Tier, Pflanze...) sein.
Mit Hilfe der eingescannten Probe/Beweis ist es möglich, den Proben-/Beweisgeber zu
re-informieren.
Die Probe/Der Beweis dient auch als Empfangsadresse für die Re-Informierung.
Aus der Probe/dem Beweis kann durch Einscannen des Schwingungsmusters das weitere Vorgehen durch z.B. der Analyse der digitalen Daten die Re-Informierung generiert werden.




Was ist die Fehlschwingung ?


Beim Einscannen des Beweises analysiert die integrierte Software zum einen, die positiv überwiegende Grundschwingung des Beweises (der Probe) und zum anderen ergibt sich aus der Analyse auch die negative krankhafte Schwingung.
Diese negative Schwingung wird als „Fehlschwingung“ bezeichnet.




Was ist ein StickPad ?


Die Technik hinter dem StickPad lässt sich zurückverfolgen auf die Klopfreflextechnik einer menschlichen Bauchdecke durch Dr. Albert Abrams (1863-1924). Diese Technik verband einen Menschen mit einer Kopf- und Fusselektrode an einer Widerstandsdekade.

Durch Abtasten der Bauchdecke und dem entsprechenden Einstellen der Widerstandsdekade konnte eine Krankheit und deren Heilmittel analysiert werden. Entsprechend der Krankheit/dem Gegenmittel, konnte man den Wert an der Widerstandsdekade ablesen.
Später wurde festgestellt, dass der zu untersuchende Mensch nicht vor Ort sein muss, sondern dass ein Blutstropfen, Haar, Speichel “Der Beweis" ausreicht. Die Bauchdecke wurde durch eine Latexmembrane ersetzt, der Klopfreflex wurde durch den Haft-/Klebeeffekt (engl. Stick) ersetzt. Das StickPad gibt es mittlerweile mit Kunststoff-Oberfläche oder speziell beschichtetes Metall, je nach Hersteller.